Miteinander für… mehr Geld und mehr selbstbestimmte Zeit

Redaktion 27. März 2018 0

Tarifrückblick in Bildern

Die Tarifrunde 2018 hatte es in sich. Auf Grundlage der Ergebnisse der Beschäftigtenbefragung und intensiver Diskussionen in Betrieb und Tarifkommission, sind wir mit einer ambitionierten Forderungen in den Ring gestiegen. 6% mehr Geld und die Möglichkeit der kurzen Vollzeit – 28 Stunden für 2 Jahre mit Rückkehroption.

Das wir für Pflege, Erziehung und Schichtler einen Aufschlag wollten, erzürnte die Arbeitgeber ganz besonders. 2 Wellen mit betrieblichen Aktionen und Warnstreiks reichten noch nicht für einen Kompromiss. Sturm Friederike ließ uns den Klever Warnstreik abblasen – dann kommen die KLEver halt auf den Uerdinger Marktplatz (Auch die WZ berichtete) – coole Nummer!

 24-Stunden Warnstreiks

Erstmalig haben wir das Instrument des 24 Stunden Warnstreiks „ausprobiert“. „Klappt, macht Spaß und wirkt!“  haben die Akteure von Mühlhoff, THK und Siemens bewertet – viele andere Betriebe standen für die zweite Runde mit guten Mitgliedervoten bereit. Dickes Danke für alle die sich mit bewegt haben!

Ab April gibt’s ein Plus von 4,3 Prozent

Dank des Engagements der Metallerinnen und Metaller, gibt´s es schon nächsten Monat mehr Geld im Portemonnaie: Ab April steigen die Entgelte und Ausbildungsvergütungen in der Metall- und Elektroindustrie um 4,3 Prozent. Im März gab es bereits eine Einmalzahlung von 100 Euro und für Azubis 70 Euro.

Der nächste Entgeltbestandteil aus dem Tarifergebnis kommt nächstes Jahr: Ab dann gibt es einmal im Jahr das neue tarifliche Zusatzgeld in Höhe von 27,5 Prozent sowie ein Festbetrag von 400 Euro. Insgesamt erhalten die Beschäftigten sowohl 2018 als auch 2019, je nach Entgeltgruppe, jährlich 3,5 bis 4 Prozent mehr Geld.

Rückblick in Bildern – Ein dickes DANKE! an alle Beteiligten

 

Kommentar hinterlassen »

*